LIFE UPDATE: Veränderungen, News, Ende des Blogs?

Lauralamode Berlin Blogger Life Fashionblogger Fitnessblogger Fitness Munich Blog Fashionblog Travel Food Analog Photography Mathias Leton

 

 

 

life update

 

1 Jahr Berlin. 1 Jahr ist es her, als ich die Koffer, Kartons und Kisten gepackt habe und losgefahren bin. Los in ein neues Abenteuer, das ich einfach mal für mich machen wollte. Mit großen Zielen im Kopf, offen für ein neues Leben. Neu anfangen, durchstarten, einfach mal raus. Auf mich gestellt sein. 1 Jahr, in dem so viel passiert ist, in dem ich mich so sehr verändert habe.

 

 

Ja Leute, so schnell kann es gehen. Ich habe heute tatsächlich mein 1-Jähriges mit Berlin (ich schreibe den Beitrag übrigens am 31.05., da ist es genau 1 Jahr her!) und ich weiß gar nicht, wie ich meinen aktuellen Gemütszustand beschreiben soll. Erstmal bin ich richtig geschockt, wie schnell dieses Jahr vergangen ist. Laut dem Datum ist es genau ein Jahr her, als ich meine geliebte, gemütliche Wohnung im Prenzlauer Berg betreten habe. Als ich zusammen mit Louisa meine Kartons die Treppen hochgeschleppt habe, und inmitten von zahlreichen Klamotten, Möbeln und Sachen stand, die darauf gewartet haben, in die Wohnung einzuziehen. Bis ich erstmal darauf klar kam, dass ich jetzt wirklich in einer anderen Stadt lebe. Ich kann mich noch an den Tag erinnern, als wäre es gestern gewesen. Es war unglaublich warm, Berlin hat mich mit dem besten Sonnenschein begrüßt und ich war einfach nur überglücklich, als ich mich abends alleine mit einem Glas Wein auf meinen Balkon setzte und kurz alles sacken ließ. Registrierte, dass ich jetzt wirklich in Berlin wohne.

 

Auch jetzt setze ich mich abends oft noch auf meinen Balkon – ja, immer noch der Gleiche, wie vor einem Jahr – sehe mir den Sonnenuntergang an, lebe einfach im Moment und bin glücklich. Einfach glpücklich, in der jetzigen Situation zu sein. Das bin ich so ziemlich jeden Tag, seitdem ich in Berlin wohne. Ich habe irgendwie das Gefühl, Berlin tut mir unglaublich gut. Wenn ich Leute treffe, die mich länger nicht mehr gesehen haben, bekomme ich immer zu hören: „Unglaublich wie sehr du in Berlin aufgehst! Du siehst so viel besser aus!“. Und das jetzt nicht optisch gemeint. Leute, die mich gut kennen, wissen und sehen, wenn es mir gut geht. Denn ich bin eine Person, die das auch sehr nach außen ausstrahlt. Eigentlich war ja geplant, dass ich Ende September des letzten Jahres wieder nach Berlin zurückgehe. Ich war zwar sehr vorausschauend mit meinem Umzug, habe sehr viel gespart, da ich nicht wusste, wie das Business in Berlin laufen wird. Wie es mir dort gefällt, ob ich Anschluss finde, ob ich weiterhin dort leben möchte. Ich wollte Berlin eine Chance geben, sich in ein paar Monaten von der besten Seite zu zeigen und anschließend mit offenem Ende zu verlängern, wenn mir Big B gefällt.

 

 

Und ja, was soll ich sagen – ich bin immer noch da! Lebe immer noch in meiner geliebten Wohnung im P-Berg. Bin einfach glücklich. Habe unglaublich viel erlebt im letzten Jahr, so viele tolle Menschen kennen gelernt, bin karriere-technisch um einiges gewachsen, habe an mir selbst gearbeitet und realisiert, wie wichtig es ist, auch mal ganz auf sich allein gestellt zu sein.

 

 

 

 

Bleibe ich in Berlin?

 

Ja, die Frage der Fragen. Die Frage, die ihr mir wohl am zweithäufigsten bei Instagram, in meinen DMs und auch in meinem engen Umkreis fragt. Zu der am häufigsten gefragten kommen wir später noch! Aber first of all: Bleibe ich nun in Berlin? Werde ich nochmal umziehen? Zurück nach München? Ja Freunde, ich sage mal so – Ich liebe es einfach, im Moment zu leben. Ich liebe es, dass ich meinen Job von überall aus auf der ganzen Welt machen kann. Dass ich reisen kann, wann und wohin ich will, dass ich aktuell einfach an nichts gebunden bin. Meine Wohnung in Berlin kann ich monatlich kündigen, ich kann somit mehr als spontan sein, kann einfach offen und frei ins Leben laufen. Wenn ich plötzlich doch keine Lust mehr habe auf Berlin, mir alles zu viel wird, ich möglicherweise wegen anderen Gründen in eine neue Stadt möchte. I can do it. Ich muss allerdings sagen, dass ich lange nicht genug habe von Berlin. Es kommt mir einfach vor, als wäre ich erst höchstens 3 Monate in der Stadt, ich will noch so viel sehen, Berlin so richtig kennen lernen. Denn ich muss ehrlich sagen, ich realisiere jetzt oft noch gar nicht so richtig, dass ich dort wohne.

Mein Plan für das weitere Jahr und auch die kommende Zukunft ist auf jeden Fall, so viel wie möglich zu reisen. So sehr ich Berlin liebe und so gerne ich auch wieder „nach Hause“ komme, will ich auch auf jeden Fall noch viel mehr von der Welt sehen. Reisen ist für mich auch ein absoluter Punkt geworden, mich selbst zu finden, weiterzuentwickeln und zu wissen, was im Leben wirklich wichtig ist. Ich weiß, das klingt jetzt erstmal unglaublich philosophisch, doch Reisen gibt uns so viele Momente im Leben, die einfach unbezahlbar sind. Ich will noch super viele Ecken und Teile der Welt entdecken, Momente sammeln, Menschen auf der ganzen Welt kennenlernen.

Vorerst werde ich auf jeden Fall noch in Berlin bleiben, ich liebe die Stadt, meine Wohnung und die Menschen, die in diesem einem Jahr in mein Leben gekommen sind zu sehr, um jetzt schon GOODBYE zu sagen. Trotzdem zählt auch hier das Sprichwort „Sag niemals nie“. Wer weiß, was morgen, nächste Woche oder in ein paar Monaten so auf mich zukommen wird, wohin es mich zieht, wer noch in mein Leben tritt. Das Leben ist einfach zu spannend, hält zu viele Überraschungen bereit, um so weit im voraus zu planen. Und ich liebe es.

 

 

 

Love Life

 

Kommen wir zu den Fragen, die alle immer brennend interessieren und die, wenn ich ganz ehrlich sein soll, mir teilweise echt auf den Sack gehen. „Bist du Single?“, „Warum ist jemand wie DU Single?“, „Wie sieht es denn jetzt endlich mal mit einem Mann in deinem Leben aus?“. Fragen, die manchmal einfach echt useless sind. Ich kann verstehen, dass ihr natürlich auch wissen wollt, was in meinem Liebesleben so abgeht, da ich ja schon einiges aus meinem Privatleben bei Instagram mit euch teile. Mit „Einiges“ würde ich einfach mal sagen – so 5% aus meinem Privatleben. Denn ja, ich kann verstehen, dass man irgendwie das Gefühl hat, man „kennt“ eine Person aus Instagram. Ich rede viel mit euch, erzähle euch, was heute so bei mir ansteht, nehme euch mit zum Sport, zeige euch mein Essen, filme ab und zu auch mit, wenn ich abends mit meinen Mädels feiern bin. Doch ich weiß genau, wie man Privatleben und Arbeit, bzw. das „öffentliche Leben“ trennt.

Nur, weil ich einen Mann nicht vor die Linse halte, heißt das noch lange nicht, dass ich niemanden an meiner Seite habe. Ihr seht meine Family, meine Freunde und weitere enge Bekannte, die einfach keine Lust haben auf dieses Insta-Life, ja auch nicht ständig, oder? Das soll jetzt auch absolut nicht böse klingen, denn ihr wisst – ich liebe es mit euch zu kommunizieren und zu interagieren! Instagram ist nicht nur meine Arbeit, sondern auch mein Hobby und gehört einfach zu meinem Leben dazu. Trotzdem halte ich gewisse Dinge einfach privat und hoffe, ihr nehmt mir das auch nicht übel, wenn ich ständig über mein Liebesleben, Dates, schlechte Momente in meinem Leben usw. rede. Denn ich finde, gewisse Dinge gehören einfach nicht auf Instagram und das private Leben sollte auch weiterhin privat bleiben. Wenn es etwas Spannendes gibt, was ich euch unbedingt mitteilen will, mache ich das ja sowieso immer – ob ihr wollt oder nicht!!:D Das Einzige, was immer zählt, ist doch die Tatsache, dass man glücklich und zufrieden ist. Und das bin ich aktuell, sehr sogar!

 

 

 

 

New Challenges

 

Schon immer war ich eine Person, die Challenges im Leben braucht. Egal in welcher Situation, in welchem Bezug – mir wird einfach schnell langweilig, ich will immer an mir arbeiten und versuche, mich immer weiterzubilden. Schon lange bin ich am Überlegen, ob mir das Bloggen (dazu kommen wir gleich noch) und dieses „Influencen“ bei Instagram wirklich noch so viel Spaß macht. Ob ich mich nicht irgendwie noch in eine andere Richtung entwickeln möchte, mir ein zweites Standbein aufbauen. Wie ihr vielleicht auf meinem Instagram Channel bemerkt habt, habe ich mein Themengebiet in Bezug auf Fitness und Sport sehr ausgeweitet. Ich liebe Sport, ich mache beinahe jeden Tag Sport und ich merke auch, dass euch die Themen Fitness & Health richtig interessieren. Fashion, Beauty und Travel werden weiterhin einen Bereich auf meinen Channels einnehmen, doch ich merke einfach, dass mir die Bereiche Fitness und Food / Healthy Lifestyle selbst sehr viel mehr Spaß machen und auch bei euch besser ankommen. Ich nehme euch mit ins Gym, filme euch meine Workouts mit, denke mir Home Workouts für euch aus, kreiere Rezepte, die ich in meiner Story und auf dem Blog für euch Teile. Ihr liebt es, ihr bekommt es.

Als eure Zusprüche immer größer wurden und ihr mir so oft geschrieben habt, dass ihr meine Workouts fleißig nachmacht und ich doch bitte noch mehr filmen soll, dachte ich mir – Warum eigentlich nicht? Doch wenn ich sowas schon durchziehe, will ich es wenigstens richtig machen. Somit habe ich mich ein wenig im Internet umgesehen und bin dann auf die „Onlinetrainer-Lizenz“ gestoßen. Hier kann man quasi als Online-Fernstudium Ausbildungen im Fitness- & Ernährungsbereich machen – super flexibel, von überall, so schnell man möchte und ohne Druck! Da ich mir ja auch schon länger überlegt habe, neben dem Bloggen und Influencen auch mal etwas in diese Richtung zu arbeiten, habe ich mich dann direkt angemeldet und mache nun seit einiger Zeit die „Fitnesstraining B-Lizenz“ bei OTL. Hier werde ich mich erstmal mit Grund- & Basiswissen rund um die Trainingslehre, das Krafttraining und Ernährungslehre weiterbilden und danach vielleicht auch noch eine weitere Stufe gehen. Wenn ihr mich bei meiner Trainer Lizenz begleiten wollt, schaut auch gerne auf meinem Instagram Channel vorbei – im Highlight „OTL“ speichere ich immer alle meine Stories zu dem Thema ab.

 

 

 

 

Das Ende des Blogs?

 

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, ist auf meinem Blog lange nicht mehr so viel los, wie es mal war. Früher habe ich ungefähr 3 Beiträge die Woche hochgeladen, irgendwann wurden es nur noch 2, mittlerweile – wenn es gut läuft – bleibt es bei einem Beitrag pro Woche. Tief im Herzen tut mir das unglaublich Leid, denn mein Blog ist eigentlich mein absolutes Baby. Ich habe damit angefangen, als YouTube und Instagram in Deutschland noch in den Anfängen steckte. Ich habe es immer geliebt, zu schreiben, euch produktive Sachen zu bieten, kreativ zu sein. Mein eigenes kleines Magazin und Tagebuch zu haben. Seitdem ich in Berlin wohne, bin ich zwar unglaublich happy, doch mein Blog musste irgendwie leiden. Ich glaube, es liegt einfach nur daran, dass ich im letzten Jahr mein Leben so gut es ging ausgekostet habe. Ich war so oft wie möglich draussen, habe ich mit Freunden getroffen, die Zeit mit meinem „wahren“ Social Life verbracht, lieber Connections in der Offline Welt, als online gemacht und habe die Zeit am Schreibtisch gehasst. So sehr ich das Schreiben & meinen kreativen Kopf liebe, so wenig gibt mir ein kompletter Tag am Schreibtisch. Ich kann leider gar nicht gut still sitzen, muss mich im besten Fall immer bewegen, bekomme Rückenschmerzen, wenn ich mehr als zwei Stunden starr auf meinem Stuhl sitze und ich habe einfach gemerkt, dass ich lieber unter Menschen bin, als den ganzen Tag in meiner Bude am Schreibtisch. Und ich glaube, das ist auch in Ordnung so. So leid es mir auch tut, dass aktuell so wenig Content auf meinem Blog kommt, so glücklich bin ich auch mit meinem aktuellen Leben. Ich weiß auch, dass die Zeit wieder kommen wird, in dem mein Kopf ist voller Ideen, die ich euch auf den Blog bringen werde. Die ich in einer Stunde hier runter schrieben werde und mich danach wieder anderen Aufhaben des Lebens widmen kann. Doch aktuell finde ich einfach nicht wirklich die Muse und es ist für mich eher eine Qual, stundenlang am Schreibtisch zu sitzen, den Laptop vor mir, ein Mangel an Ideen und mit fehlender Muse. Somit werde ich natürlich NICHT aufhören mit dem Bloggen, es wird nur aktuell ein bisschen ruhiger hier, da ich mich einfach auf andere Dinge konzentrieren möchte. Zum Beispiel meine Trainer Lizenz, die ich ja auch so schnell wie möglich durchziehen möchte, um euch weiterhin tolle Sport Videos zu bieten und vielleicht auch irgendwann man den Ein oder Anderen von euch trainieren zu können!

 

 

Jetzt verabschiede ich mich aber erstmal wieder und sende euch Grüße vom Beach – ich bin gerade im wohlverdienten Urlaub mit meinen Eltern am Gardasee und muss sagen: Dieses Urlaub war sowas von nötig! Wer weiß – vielleicht werde ich hier auch die nötige Energie sammeln, die jetzt einige Zeit so auf der Strecke geblieben ist. Vielleicht finde ich die Muse, die mir wieder Lust und Anschub gibt, meinen Blog wieder mehr aufleben zu lassen. Trotz Urlaub werde ich euch natürlich auf Instagram ein bisschen mitnehmen, denn so ganz ohne geht es bei mir auch nicht! 

 

 

 


Shoot by Matthias Leton

 

 

 

Lauralamode Berlin Blogger Life Fashionblogger Fitnessblogger Fitness Munich Blog Fashionblog Travel Food Analog Photography Mathias Leton

Lauralamode Berlin Blogger Life Fashionblogger Fitnessblogger Fitness Munich Blog Fashionblog Travel Food Analog Photography Mathias Leton

Lauralamode Berlin Blogger Life Fashionblogger Fitnessblogger Fitness Munich Blog Fashionblog Travel Food Analog Photography Mathias Leton

Lauralamode Berlin Blogger Life Fashionblogger Fitnessblogger Fitness Munich Blog Fashionblog Travel Food Analog Photography Mathias Leton

Lauralamode Berlin Blogger Life Fashionblogger Fitnessblogger Fitness Munich Blog Fashionblog Travel Food Analog Photography Mathias Leton

 

 

Anzeige
*Fotograf genannt

Schlagwörter: , , , , , ,

3 Kommentare

3 Antworten zu “LIFE UPDATE: Veränderungen, News, Ende des Blogs?”

  1. Lisa sagt:

    Mega Beitrag Maus 💛💛 schön, dass Du in Berlin bist und wir uns kennengelernt haben. Will dich nicht mehr missen müssen. Love you

  2. luxhairshop sagt:

    https://luxhairshop.blogspot.com/
    The photo was very nice, and it was attracted at first sight when it was seen.
    Like your blog! thank you for your sharing.
    🙂
    hair is very beautiful!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.