Wie ich (fast) jeden Scheiß ausprobierte um fit zu werden.

Der Titel von einem Buch, welches ich vor Kurzem gelesen habe. Als ich den Titel gelesen habe wusste ich "Okay das ist mein Buch!". Sie hat mir aus der Seele gesprochen. Irgendwie war ich leider noch nie ein besonders sportlicher Mensch. Schon als Kind habe ich lieber mit meinen Puppen gespielt oder mich zum Piknicken auf eine Wiese gesetzt anstatt wie die anderen Kinder einen Volleyball oder (gott bewahre - einen FUßBALL!) über die Wiese zu kicken. Von kleinen Experimenten wie Hip Hop Tanzkurs, das war echt deprimierend weil die kleinen Scheißer neben mir alles besser konnten, bis diversen Kursen in der Schule war irgendwie nie etwas dabei, was mich wirklich vom Hocker gehauen hat. Es ist einfach so, dass ich lieber zu Hause im Bett ein gutes Buch lese als wirklich ernsthaft meine Sportklamotten anzuziehen und meinen Hintern durch den kleinen Park nebenan zu chauffieren. Ganz davon abgesehen, dass ich eine Kondition habe wie ein asthmakranker Esel. Vor ungefähr einem Jahr habe ich mich dann mit Veri bei McFit angemeldet. Nach einem Jahr mal mehr mal weniger motivierten Besuchen habe ich aber doch gemerkt: Sport kann dem Körper irgendwie doch ganz gut tun! Leider habe ich nie so ganz die Disziplin gehabt, wirklich JEDE Woche 3 Mal meinen Hintern dahin zu bewegen, und leider leider esse ich auch viel zu gerne um schon wirklich gute Veränderungen an meinem Körper gesehen zu haben. Ich will euch jetzt auch gar nichts vorjammern, es ist einfach so dass ich im Moment nicht ganz zufrieden bin mit meinem Körper und echt was ändern will. Deswegen versuche ich jetzt mein Sportprogramm wieder ein bisschen ernster zu nehmen. Da kommen wir dann schon zum eigentlichen Thema des Posts: Home Workouts! Vor Kurzem hat sich meine Motivation mal wieder unten im Keller zwischen den dicken Winterdecken versteckt und ich dachte mir - okay dann suchen wir eben nach Alternativen! Das Internet wurde durchforstet und ich war sooo überrascht was man in Youtube alles für Schätzchen findet! Nach ein bisschen Suchen und Rumklicken habe ich dann einiges an Videos in meiner Favoritenliste gespeichert und zeige euch unten mal meine bisherigen Lieblinge. Die Videos gehen meist nur 20-30 Minuten, danach kann man mich vom Boden aufkratzen, ich schwitze wie ein Kamel und spüre 100 Mal mehr meine Muskeln als nach dem Fitnessstudio! Auch noch Tage danach darf ich Muskeln in meinem Körper spüren, von denen ich bisher noch nie etwas wusste. Daumen hoch für Home Workouts, ihr braucht nicht aus dem Haus gehen, habt eure Dusche gleich in Reichweite und wenn ihr das Gefühl habt an Atemnot umzukommen - einfach auf Pause klicken! Kleiner Tipp nebenbei: Lieber nicht "mal kurz" auf die Couch setzen. Das kann böse enden!














Schlagwörter: , , , ,

8 Kommentare

8 Antworten zu “Wie ich (fast) jeden Scheiß ausprobierte um fit zu werden.”

  1. $$$ sagt:

    Du sprichst mir so aus der Seele! Diese Homeworkouts sind einfach nur perfekt für Leute, die eben nich so 'ne Motivation haben täglich raus zu gehen und ein Fitnessstudio auszusuchen. Besser geht kaum!

    Liebe Grüße <3
    http://d-theblonde.blogspot.com

  2. Friedafee sagt:

    Besonders den Vergleich mit dem asthamkranken Esel fand ich gut und sehr passend.
    Du sprichst mir aus der Seele 🙂

    Hier mal das Video was mir echt geholfen hat meinen Bauch zu trainieren. Man sieht echt schon jetzt nach 4 Wochen einen deutlichen Unterschied auch wenn die Schmerzen höllisch sind 😀

    Beim ersten mal hab ich grade mal 2 Minuten durchgehalten und hätte am liebsten gekotzt 😀 Mitlerweile gehts 🙂

  3. Felina sagt:

    haha, mir gings da ähnlich 😀 In der Schule war ich immer Miss unsportlich no-ausderhabend Number one! Seit ungefähr einem Jahr habe ich jetzt aber das Fittnssstudio für mich entdeckt, weil mir das mega Spaß macht 😀
    Diese Homeworkouts finde ich mega cool, aber ich habe absolut keinen Plan, warum ich das mega peinlich finde, das selber zu machen, obwohl mich ja niemand sieht 😀

  4. Jenny sagt:

    Ich bin leider auch etwas Sportfaul hab mir deshalb vor paar Tagen laufSchuhe gekauft und gehe jetzt jeden Tag joggen da ich mir denke ich hab das Geld ja nicht umsonst ausgegeben 😛

  5. ginellina sagt:

    Bis ich den für mich perfekten Sport gefunden habe, war ich auch sehr sportfaul 🙂

  6. Du sprichst mir aus der Seele, ich hatte den perfekten Sport für mich gefunden musste dann aber aufhören wegen Krankheit und jetzt bin ich schon seit Jahren verschiedene Sportarten aus am testen. Ich mach sie dann ein Jahr lang und änder dann den Sport wieder. Werde die Home Workouts aufjedenfall austesten 🙂

  7. Ich mach Pilates – und da ich nicht in einen Kurs mehr will (Yoga bin ich zwar gern gegangen – aber zu Hause ist praktischer) aber trotzdem jmd brauche der es mir vorkaut – hab ich mir DVDs gekauft lol. Und ich liebe sie. 🙂
    Joggen gehen sollte ich auch mal wieder – konnte jetzt lange nicht, weil ich 2 Zehen gebrochen hatte -.-

    pssshhht.blogspot.com

  8. Anonym sagt:

    ich habe home workouts auch sehr gern! ich weiss nicht ob du die videos schon kennst aber die 30 days shred videos von jillian michals sind der hammer!! 🙂 sehr empfehlenswert! dauern auch immer nur 30 minuten lang und sind unterteilt in drei levels.. die ersten 10 tage level eins dann level 2 und zuletzt level 3.. und nach den 30 tagen sieht man deutliche veränderungen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.