MORGEN SPORT & ROUTINEN IN DEN ALLTAG EINBAUEN.

Lauralamode Blogger Berlin Munich Morotai Fitness Active Wear Sport Fitnessblogger Blog Fashionblogger Berlin Deutschland Fitnessgirl

 

 

 

 

Du bist keine Morgen-Person? Frühaufsteher ist ein Fremdwort für dich und Personen, die morgens schon senkrecht im Bett stehen möchtest du einfach nur mit deinen Blicken wieder umhauen? Du liegst morgens im Bett und denkst dir nur „Wie soll ich den Tag überstehen?“, willst dich einfach nur wieder umdrehen und weiterschlafen? Drückst morgens mindestens 10 Mal die Snooze Taste, bis du deinen Wecker gegen die Wand schleuderst? Ist das so? Ja? Dann ändere etwas, und zwar ASAP!
Wer morgens schon mit Bad Vibes, schlechten Gedanken und einer Null-Bock-Einstellung aus dem Bett steigt, KANN den Tag gar nicht gut starten. Ich war früher ehrlich gesagt auch nicht unbedingt die Morgen-Person und habe es vor allem zur Schulzeit gehasst, wenn mein Wecker morgens unglaublich nervig klingelte. Aber hey, zur Schulzeit war ja auch irgendwie alles anders. Nach meinem Abi und vor allem auch nach meinem Studium, als ich dann auch mehr Zeit für mich und meine Freizeit hatte, habe ich nicht nur einige Dinge an meinem Körper, sondern auch Routinen geändert. Ich habe mich im Gym angemeldet, angefangen Sport zu machen, mich gesünder ernährt, aufgehört zu rauchen  (ja, ich habe mal geraucht #shameonme) und war nicht mehr so oft feiern. Die einen mögen es langweilig nennen, ich glaube einfach, ich bin reifer (und älter!) geworden und habe mit der Zeit für mich registriert, was mir gut tut und was nicht. Ich war früher viel öfter krank, hatte oft Kreislaufprobleme, richtige Schlafprobleme und war irgendwie den ganzen Tag müde und lustlos. Wollte das nicht mehr so weitermachen und habe deshalb einiges geändert. Bis ich mit der Zeit eine „Morgen-Routine“ für mich entwickelt habe, die mich nicht nur perfekt in den Tag starten, sondern mich auch meinen Alltag besser und effektiver planen und durchziehen lässt.

 

 

 

ROUTINE IS EVERYTHING

 

 

Zu meiner „Morgen-Routine“ gehört in erster Linie ein relativ frühes Weckerklingeln – meist gegen 7.30h oder 8h, früher habe ich gerne mal bis 10h oder länger geschlafen. Mittlerweile kann ich das „leider“ gar nicht mehr – wenn ich mir wirklich mal vornehme auszuschlafen werde ich allerspätestens um 9h wach. Ich muss aber ehrlich sagen: das macht mir absolut gar nichts aus! Es gibt doch nichts besseres, als einen Tag voll effektiv zu nutzen! Vor allem im Sommer will ich so viel wie möglich vom Tag mitnehmen und liebe es, ganz früh morgens aus dem Bett zu springen. Ja, ich springe wirklich meist aus dem Bett, da ich die Snooze Taste auf meinem iPhone nicht einmal drücke. Der Wecker klingelt, ich stoppe ihn und stehe direkt auf! Nur kurz auf das iPhone sehen, ob es etwas Wichtiges gibt und dann direkt raus aus dem Bett. Fenster auf, gut lüften, einen schnellen Kaffee oder ein großes Glas mit Zitrone und Ingwer trinken, Zähne putzen, waschen und dann kommen wir auch schon zu meinem wichtigsten Morning-Essential, das mich jeden Tag perfekt starten lässt: BEWEGUNG! Ich sage bewusst „Bewegung“ und nicht SPORT, da es natürlich auch für mich nicht jeden Tag ins Gym geht oder ich ein Workouts durchziehe – manchmal reicht auch ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft oder eine Runde Yoga, um den Tag zu „begrüßen“.

 

Durch meinen Job bin ich, wie bestimmt auch der Großteil von euch, einige Stunden am Tag an den Schreibtisch gebunden. Ich sitze auf meinem Booty, meist in einer unmöglich schiefen Haltung, starre in den PC und bewege mich wenig. Nicht gut. Gar nicht gut für den Körper und auch nicht für die Gesundheit, zumindest dann, wenn man sich auch sonst den ganzen Tag nicht mehr bewegt. Abends will man ja dann doch öfter lieber auf die Couch und mit Netflix chillen und sich nicht mehr in ein komplett überfülltes Gym bewegen. Morgens eher eine zweite Runde im Bett umdrehen, als aufzustehen und vor der Arbeit ein Workout durchzuziehen. Ja, auch mich hat der innere Schweinehund schon oft besucht und früher war das genau so mein Daily Lifestyle. Seitdem ich aber weiß, wie sehr mich Bewegung am Morgen motiviert, wie viel besser meine ständigen Rückenschmerzen von der Schreibtischarbeit durch die tägliche Bewegung geworden sind und wie viel fitter ich den kompletten Tag über bin, gibt es für mich eigentlich kaum noch Tage, an welchen mich der kleine „Ausreden-Teufel“ aufsucht. Wieso ich morgens Sport mache und euch nur ans Herz legen kann, JETZT damit anzufangen und den Wecker 1 Stunde früher zu stellen?

 

 

 

ENERGIE & AUSDAUER


Seitdem ich direkt morgens mein Workouts mache oder vielleicht auch mal nur eine große Runde spazieren gehe oder Yoga mache, bin ich einfach den kompletten Tag viel energiegeladener. Ich wache durch meinen Morgen-Sport erst so richtig auf, habe tagsüber mehr Power, kann konzentrierter und effektiver arbeiten und mich voll auf meinen Tagesplan konzentrieren.

 

 

 

BESSERER SCHLAF


Durch Sport und Bewegung verbessert sich die Schlafqualität generell enorm, doch ich muss sagen, dass ich viel besser schlafen kann, wenn ich mein Workout morgens absolviere. Vor allem HIIT Training, Ausdauersport und auch „Pumpen“ im Gym sind für mich morgens am effektivsten, da ich dann am fittesten bin und mehr Kraft habe als abends nach einem langen Tag. Ich bin nach dem Sport auch immer total aufgedreht und könnte never direkt danach ins Bett gehen und schlafen. Muss natürlich jeder für sich selbst ausprobieren aber ich habe immer einen total unruhigen Schlaf, wenn ich spät abends Sport mache.

 

 

 

STOFFWECHSEL ANKURBELN


Wer direkt morgens, vor allem auf nüchternen Magen, Sport macht, kurbelt direkt seinen Stoffwechsel an und verbrennt den ganzen Tag über mehr Kalorien. Ich habe morgens nach dem Aufstehen gar keinen richtigen Hunger und frühstücke daher auch nicht. Früher habe ich das einfach aus Gewohnheit gemacht, heute höre ich eher auf meinen Körper und esse wirklich nur dann, wenn ich richtig Hunger spüre. Nachdem ich morgens mein Workouts absolviert habe, sterbe ich jedes Mal gefühlt vor Magenknurren! Ich merke, ich habe etwas gemacht und mein Körper braucht jetzt wirklich was zu essen und Nahrung, um sich zu stärken! Bestes Feeling ever! Auch mein Heißhunger hat sich extrem reduziert, seitdem ich direkt morgens nach dem Aufstehen Sport mache.

 

 

 

DISZIPLIN


Der letzte und für mich auch eigentlich der wichtigste und ausschlaggebendste Punkt an der ganzen Sache: durch das frühe Aufstehen am Morgen und das Durchziehen eurer Morgen-Routine arbeitet ihr enorm an euren Disziplin! Durchziehen, einfach machen. Just do it! Zieht am Morgen bereits euer Workout durch, schenkt euch Selbstvertrauen durch den Erfolg, erreicht eure Ziele und setzt euch jeden Tag neue. Seid jeden Tag besser als am Tag zuvor und stellt euch neuen Herausforderungen! Ich liebe es, mir jeden Morgen neue Challenges zu setzen und einfach durchzuziehen!

 

 

PHOTOGRAPHY BY DIANA BUENGER

 

 

Lauralamode Blogger Berlin Munich Morotai Fitness Active Wear Sport Fitnessblogger Blog Fashionblogger Berlin Deutschland Fitnessgirl

Lauralamode Blogger Berlin Munich Morotai Fitness Active Wear Sport Fitnessblogger Blog Fashionblogger Berlin Deutschland Fitnessgirl

Lauralamode Blogger Berlin Munich Morotai Fitness Active Wear Sport Fitnessblogger Blog Fashionblogger Berlin Deutschland Fitnessgirl

 

Lauralamode Blogger Berlin Munich Morotai Fitness Active Wear Sport Fitnessblogger Blog Fashionblogger Berlin Deutschland Fitnessgirl 2

AIM FOR YOUR GOALS.


 

Active Wear Pants* – MOROTAI

Active Wear Shirt* – MOROTAI

Sport Bra* – MOROTAI

Sneakers – ADIDAS

 

 

ANZEIGE
*Post enthält Samples von MOROTAI

Schlagwörter: , , , , , , , ,

8 Kommentare

8 Antworten zu “MORGEN SPORT & ROUTINEN IN DEN ALLTAG EINBAUEN.”

  1. Tascha sagt:

    Super, dass du so eine Routine für dich gefunden hast. ich muss sagen, dass ich eher ein Morgenmensch bin, ich stehe mittlerweile gerne früh auf und genieße den Morgen. manchmal mit Sport , manchmal aber auch mit einem leckeren Frühstück oder einfach nur ein wenig Blogarbeit mit einem leckeren Kaffee. Wenn ich um 10:00 schon soviel erledigt habe, bin ich direkt motiviert für den Tag:)

    Liebste grüße
    Tascha
    http://www.taschasdailyattitude.com

  2. Du bist sehr erfolgreich. Du siehst wirklich toll aus.

  3. Tina sagt:

    Ich bin (zum Glück) in der Regel kein Morgenmuffel und stehe gerne früh auf – gerade am Wochenende wo man dann das Gefühl hat, dass der Tag allein einem selbst gehört 🙂
    Tolle Tipps zur Morgen – Routine Liebes!
    Xxx

    Tina
    https://styleappetite.com

  4. nathalie sagt:

    ein toller Beitrag! 🙂
    Immer wenn ich dich oder deine Beiträge sehe, denke ich mir „“Mist, du musst unbedingt zum Sport“ Shame on me!
    Aber du motivierst mich echt mal wieder hin zu gehen!
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  5. Tiffy sagt:

    Wirklich bewundernswert das du eine Routine gefunden hast für deinen morgen. Ich liebe es auch eher aufzustehen und früh schon was zu schaffen.
    Ich hoffe jetzt im Frühling klappt das auch mit Sport!

    Liebe Grüße
    Tiffy von http://www.tiffyribbon.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.