WIE MAN ZUM FRÜH-SPORTLER WIRD.

Lauralamode Blogger Fitness Fitnessblogger Fitspo Fitgirl Stronger Motivation Fitnessmotivation Morgensport Sport Berlin Sportblogger Muenchen

 

MORGEN-SPORT: WIESO WIR IHN ALLE LIEBEN SOLLTEN!

 

Morgens aus dem Bett springen, die Vorhänge zur Seite ziehen, kurz das Gesicht waschen, Zähne putzen, rein in die Sportsachen hüpfen und direkt mit einem Home Workout loslegen oder Richtung Gym loscruisen? Danach schnell unter die kalte Dusche springen, ein healthy Breakfastá  la Porridge, Obstsalat oder einen Green Smoothie zubereiten und bestens gelaunt in die Arbeit und an den Schreibtisch kommen? Um 9 Uhr morgens bereits ein unglaublich gutes Feeling zu haben, heute schon etwas geschafft zu haben und fit in den Tag zu starten? Kennt ihr nicht? Ja, so ging es mir bis vor einiger Zeit auch noch…

 

Während ich bis vor einigen Jahren noch mindestens 3 Mal morgens die Snooze Taste auf meinem iPhone Wecker gedrückt habe, mich lieber noch zweimal im warmen Bett umgedreht habe, als eine Stunde früher aufzustehen und direkt mit dem ersten Wecker aus dem Bett zu springen, kann ich es mittlerweile oft abends schon nicht erwarten, morgens aufzustehen. Ihr denkt, was redet die da? Wie kann sie nur sowas sagen? Schlafen ist doch das Beste, was es gibt und vor allem im Winter will man doch morgens erst so gar nicht aus dem Bett… Ja, da habt ihr auf der einen Seite absolut Recht, doch wenn man ein wenig seine Prinzipien, seine Morgen-Routine und auch seine Prioritäten ändert, kann sich diese „Morgen-Muffel-Mood“ auch ganz schnell ändern. Glaubt ihr mir nicht? Dann solltet ihr JETZT weiterlesen! Denn ich glaube, eine der mir am meist gestellten Fragen in Social Media und auch der Offline-Welt um mich herum ist folgende: „Wie schaffst du es nur, dich morgens immer zum Sport zu motivieren?“. Ja Freunde – so schwer, wie ihr wohl alle denkt, ist es gar nicht!

 

 

 

 

 

GEWOHNHEITEN UND ROUTINEN

In meinen Augen das Allerwichtigste, wenn ihr etwas erreichen wollt: Eine GEWOHNHEIT aus der Sache machen! Oder noch besser: zieht es kontinuierlich durch! Das kann jede Situation in eurem Leben und eurem Umfeld betreffen und auch der Morgen-Sport und das frühe Aufstehen kann sehr schnell zur Gewohnheit werden. Ihr müsst einfach nur am Ball bleiben und eurem Körper und eurem Kopf ein wenig Zeit lassen, sich an diesen Lifestyle zu gewöhnen. Glaubt mir, das geht schneller, als ihr denkt! Versucht euch sowohl Morgen- als auch Abendroutinen zu gestalten, die es euch leichter fallen lassen, euer Vorhaben durchzuziehen. Denn da komme ich auch schon zum nächsten Punkt:

 

 

FRÜH INS BETT UND GENUG SCHLAF

Leute – schlafen ist doch einfach geil!!! Wenn mich Leute fragen, wie es denn jeden Morgen schaffe so fit und motiviert zu sein, dann stelle ich immer die Gegenfrage: „Wann gehst du denn ins Bett und wie lange schläfst du durchschnittlich pro Nacht?“ Meist kommen dann Antworten wie: „um 2 Uhr nachts, ich schlafe so ca. 6 Stunden.“ NOCH FRAGEN? Bei so einer Schlafqualität bzw. Dauer wäre ich wohl auch morgens nicht fit! Ihr solltet unbedingt für euch herausfinden, wie viel Schlaf für euch gut ist (mindestens 7 Stunden!!), wann ihr am Besten ins Bett geht und wie eure Schlafqualität am Besten ist. Ich habe zum Beispiel für mich bemerkt, dass ich wirklich am Besten schlafe, wenn ich zwischen 23h und 24h ins Bett gehe, vor dem Schlafen das Phone weglege und noch ein Buch zum Runterfahren lese, mit geöffnetem Fenster schlafe und (da ich einen SEHR leichten Schlaf habe) meist auch mit Oropax schlafe, damit meinen Schlaf auch wirklich kein Geräusch stört. Ich trecke meinen Schlaf übrigens mit einer Fitness Smartwatch, ihr könnt aber zum Beispiel auch ein Schlaf-Tagebuch führen und jeden Morgen eure Schlafdauer und -qualität aufschreiben. Einige Tipps für einen guten Schlaf habe ich euch schonmal in diesem Blogpost verpackt.

 

 

Lauralamode Blogger Fitness Fitnessblogger Fitspo Fitgirl Stronger Motivation Fitnessmotivation Morgensport Sport Berlin Sportblogger Muenchen

TUT DAS, WAS IHR LIEBT

Wie ich oben schon kurz angedeutet habe, gehe ich meist abends schon mit einer Vorfreude auf den kommenden Tag ins Bett. Wieso das so ist? Weil ich tue, was ich liebe. Mein Job ist für mich nicht nur Zweck und Mittel, um genug Geld zu verdienen, sondern auch meine Leidenschaft. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Ich weiß, das klingt immer leichter, als es ist, aber Leute: sucht euch einen Job und auch eine Sportart, die euch Spaß machen! Euch mit Lebensfreude füllen und JEDEN Tag überglücklich aufstehen lassen! Sucht euch einen Sport aus, den ihr gerne ausführt. Dann wird es euch auch um einiges leichter fallen, morgens aus dem Bett zu springen und den Tag mit einem mega guten Workout zu starten!

 

 

GYMBUDDY

Für mich persönlich ist es tatsächlich gar kein Problem, mich morgens selbst für den Sport zu motivieren. Ich kenne aber genug Menschen, die brauchen einen kleinen Antrieb – besser gesagt ein Gym-Date oder einen Sportpartner, der sich auf sie verlässt. Was ausgemacht ist, kann man nicht so schnell canceln und ist somit auch um einiges motivierter, das Workout nun wirklich durchzuziehen. Vielleicht hilft es euch auch, wenn ihr euch in verschiedenen Sport-Kursen anmeldet, die man ja meist auch im Vornherein buchen muss. So habt ihr einen festen Termin, den ihr einhalten müsst – fast wie in der Arbeit, nur macht das Workout bestimmt um einiges mehr Spaß, als ein geschäftlicher Termin!;) Noch besser, wenn man das Fitness Date dann mit der besten Freundin, dem Freund oder Partner an der Seite ausführen kann!

 

 

VORBEREITUNG IT IS

Damit ihr morgens nicht in den Stress eures Lebens kommt, bereitet euch abends auf eure morgendliche Sport Session vor. Wenn ihr ins Fitness Studio gehen wollt, dann packt abends direkt eure Sporttasche. Ihr wollt eine Runde laufen gehen? Dann solltet ihr euch am Vorabend bereits die Lauf-Kleidung zurecht legen. Für ein Home Workout könnt ihr euch auch hier abends schon die Sport-Utensilien, die ihr für die Session benötigt, zurechtlegen. So gibt es eigentlich wirklich keine Ausrede mehr!

 

 

 

Lauralamode Blogger Fitness Fitnessblogger Fitspo Fitgirl Stronger Motivation Fitnessmotivation Morgensport Sport Berlin Sportblogger Muenchen

ERNÄHRUNG

Yes yes, auch dieser Punkt spielt (wie so ziemlich bei allem im Leben) eine wichtige Rolle. Denn Ernährung ist THE KEY Freunde! Wenn ihr abends super spät ein richtig schweres Dinner esst, werdet ihr morgens sicherlich nicht federleicht aus dem Bett springen. Außer, ihr habt einen Stoffwechsel, der zu beneiden ist. Ich merke immer relativ schnell, dass ich morgens einfach noch total durchhänge (und nachts auch immer schlecht schlafe), wenn ich noch super spät esse und im worst case auch noch fettige oder schwere Mahlzeiten zu mir nehme. Versucht, mindestens 3 Stunden vor dem Schlaf nichts mehr zu essen, so wacht ihr morgens auch nicht mit einem Food Baby auf! Wenn ihr vor dem Sport immer etwas essen müsst, weil ihr sonst zu wenig Kraft habt, könnt ihr vor dem Morgen-Sport eine Banane, einen Protein-Riegel oder eine andere (gesunde) Kleinigkeit essen. Ich persönlich mache am Liebsten morgens auf nüchternen Magen Sport und freue mich dann immer richtig auf mein Healthy Breakfast nach dem Workout! Generell solltet ihr euch natürlich relativ gesund und „balanced“ ernähren, denn so bleibt man auch viel motivierter Sport zu machen und einen fitten Lifestyle zu führen!

 

 

PLANE DEIN WORKOUT

Auch der Punkt ist super wichtig, um morgens gleich durchzustarten! Denn Planung ist für den Morgen-Sport super wichtig, sonst steht ihr vielleicht in der früh da, wisst irgendwie nichts mit euch anzufangen und legt euch dann vielleicht doch wieder ins Bett oder auf die Couch. NICHT GUT! Ich überlege mir immer schon am Vortag, welches Workout oder welche Sportart ich am nächsten Tag durchführen möchte – noch besser ist es natürlich, wenn ihr euch jeden Sonntag einen Workout Plan für die Woche erstellt. So fällt es euch leichter, auch den restlichen Tag gut durchzuplanen und nicht in zeitliche Struggle zu geraten.

 

 

MUSIK & PODCASTS

Eine ABSOLUTE Motivation, um morgens gut in den Tag zu starten und auch während dem Workout? Musik oder spannende Podcasts, die man nebenbei hören kann. Musik macht das Leben so viel besser! Lasst euch am Besten schon von eurem liebsten Song wecken, so erspart ihr euch schonmal den stressigen Wecker und wacht doch direkt mit guter Laune auf! Auch während dem Sport ist Musik natürlich super motivierend. Erstellt euch am Besten eine „FITNESS PLAYLIST“, die ihr immer direkt abspielen könnt, sobald das Workout beginnt. Ich höre auch super gerne Podcasts während dem Sport, da vergeht die Zeit auch gleich viel schneller, ihr habt gute Unterhaltung oder lernt auch etwas nebenbei!:) Hier habe ich euch mal einen Blogartikel mit meinen liebsten Fitness Podcasts erstellt.

 

 

SEID EUER BESTES VORBILD

Klar kann man Vorbilder und Inspirationen haben. Sei es, bei Instagram, Pinterest oder auch in eurem Umfeld. Ich finde allerdings, wir selbst sollten die größte Inspiration und das beste Vorbild für uns sein. Erstellt euch Kollagen mit Vorher/Nachher Bildern eurer Körper, wie ihr euch mit der Zeit und mit eurem sportlichen und gesunden Lifestyle verändert habt, packt Bilder oder Listen mit euren persönlichen Zielen, die ihr noch erreichen wollt oder bereits geschafft hat auf euren Handy Hintergrund, klebt sie an den Kühlschrank, seid stolz auf euch! Ich finde, das ist doch die beste Motivation, die man selbst haben kann!

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.